Sonderausstellung „am Meer“ im Nationalpark-Haus Museum Fedderwardersiel

11. August 2021

Ab Montag, 16. August 2021 ist die Sonderausstellung „am Meer“ im Nationalpark-Haus Museum Fedderwardersiel zu sehen. Die Ausstellung zeigt Drucke und Collagen von Ursel Koop sowie Scrimshaw-Arbeiten von Gert Rosenbohm. Die Nordenhamerin Ursel Koop präsentiert mit ihren Werken eigens für diese Sonderausstellung angefertigte Motive aus Fedderwardersiel sowie farbenfrohe Bilder über die maritimen Schätze ihrer Heimat. Gert Rosenbohm zeigt ausgewählte Werke seiner Scrimshaw-Arbeiten, einer etwa 200 Jahre alten Miniatur-Ritztechnik. Seine Werke entstammen seiner privaten Sammlung und werden in dieser Sonderausstellung ebenfalls zum ersten Mal zu sehen sein. Die Ausstellung ist bis zum 30. Oktober 2021 zu sehen.

Im Rahmen der Sonderausstellung „am Meer“ bietet das Nationalpark-Haus Museum Fedderwardersiel mehrere Sonderveranstaltungen an, die sich mit den Inhalten der Ausstellung befassen.

Am Dienstag, 17. August 2021 hält Gert Rosenbohm um 19.30 Uhr einen Vortrag zum Thema „Scrimshaw – eine vergessene Kunst?“ Während der Wochen und Monate des Segelns und Treibens auf See war Scrimshaw eine beliebte Beschäftigung der Walfänger. In die Zähne und Knochen der Pottwale ritzten die Männer ihre Erlebnisse, Szenen aus der täglichen Arbeit, fremde Häfen und Gedanken an die Heimat ein. Die geritzten Zeichnungen wurden geschwärzt mit dem fetten Ruß der Tranlampe. So entstanden auf den Pottwalzähnen einmalige Zeitdokumente von einzigartiger Austrahlung, die Gert Rosenbohm in seinem Vortrag vorstellt.

Am Sonntag, 3. Oktober 2021 findet von 10.00 – 17.00 Uhr eine Sonderaktion mit Scrimshaw Vorführung, Mitmachaktion und Kunstmarkt im Nationalpark-Haus Museum Fedderwardersiel statt. Bei dieser Sonderaktion können die Besucher:innen Gert Rosenbohm über die Schulter schauen und ausfragen während er auf einem alten Pottwalzahn ein Scrimshaw anfertigt. Besucher:innen können gegen einen Materialkostenbeitrag von 2,50 € auf einem Kunststoffplättchen selbst ein Scrimshaw für sich anfertigen. Ein kleiner Kunstmarkt mit Werken von Ursel Koop und Gert Rosenbohm lädt zum Stöbern ein

Am Donnerstag, 7. Oktober 2021 hält Gert Rosenbohm um 19.30 Uhr einen Vortrag zum Thema „Der historische Walfang“. Beginnend mit dem Grönlandwalfang der Europäer bis zum amerikanischen Pottwalfang wird der Bogen gespannt. Wer lernte von wem und wie war speziell unser Unterweserraum am Walfang beteiligt? Gab es auch vor der Butjadinger Küste Walfang? Diese Fragen und noch mehr Hintergründe beantwortet und erläutert Gert Rosenbohm an diesem Abend.

Alle Veranstaltungen finden im Nationalpark-Haus Museum Fedderwardersiel statt. Die Teilnehmerzahl ist für alle Veranstaltungen stark begrenzt, daher wird eine rechtzeitige Anmeldung empfohlen.

Informationen zu den Künstlern:

Die Nordenhamer Künstlerin Ursel Koop beschäftigt sich in ihren Bildern häufig mit den Marsch-, Watt- und Sandlandschaften sowie den maritimen Schätzen ihrer Heimat Butjadingen. So stellt die Künstlerin mit ihren Bildern ihre Sicht auf die Landschaften der Region Butjadingen auf eine sehr faszinierende Weise dar.

Über ihre Bilder sagt Ursel Koop „Meine Bilder sind nicht naturalistisch, nicht abstrakt, sie lassen aber einen Eindruck der Marsch-, Watt- und Sandlandschaften unserer Küste und Inseln und vielleicht auch eine eigene Geschichte entstehen.“

Ursel Koop wurde 1948 in Brake geboren. Seit dem Jahr 2000 beschäftigt sie sich intensiv mit dem Zeichnen und Malen. Seitdem besucht die Künstlerin regelmäßig Kurse bei Künstlern und Kunstakademien, unter anderem an der Europäischen Kunstakademie in Trier.

Gert Rosenbohm hat bereits mit 12 Jahren seinen ersten Pottwahlzahn mit Scrimshaw verziert. Inspiriert wurde der gebürtige Braker von Hermann Melvills Roman Moby Dick. Mit Hilfe von historischen Quellen und Fachliteratur eignete er sich die alte Technik des Scrimshaw an. Bei den von ihm bearbeiteten Pottwalzähnen handelt es sich ausschließlich um Zähne, welche ehemalige Walfänger als Erinnerungstücke von ihren Fangreisen mitgebracht und ihm überlassen haben. Sie wurden weit vor der Unterschutzstellung des Pottwals legal nach Deutschland mitgebracht. Mit seiner Arbeit erhält Gert Rosenbohm das historische seemännische Kunsthandwerk Scrimshaw.

Beide Künstler sagen: „Die Liebe zum Wasser und zum Meer verbindet uns und unsere künstlerischen Aktivitäten. Wir gehören an die Küste, sind hier aufgewachsen und haben hier unser Medium zum Ausdruck unserer Verbundenheit mit dem Wasser gefunden“

Kontakt:
Nationalpark-Haus Museum Fedderwardersiel
Friederike Ehn & Dr. Anika Seyfferth (Hausleitung)
Am Hafen 4
26969 Butjadingen
Tel.: 04733/8517
www. nationalparkhaus-wattenmeer.de/fedderwardersiel
Besuchen Sie auch unseren Blog: http://fedderwardersiel-blog.de