Team

Hier stellt sich das Watt Welten-Team vor:

Moin, Hallo, He!
Ich bin Sonja Wolters und leite das Watt Welten Nationalpark-Haus seit August 2014, als ich mitten in der Bauphase dazugekommen bin.
Ich finde es unglaublich spannend, dieses neue Haus und seine Entwicklung von Anfang an zu begleiten und ein tolles Watt Welten-Team mit aufzubauen.
Mit großer Freude arbeite ich zusammen mit meinen KollegInnen daran, den Besuchern der Insel das Weltnaturerbe Wattenmeer näherzubringen und die Menschen für die Natur dieser schönen Insel zu begeistern, die mir und meiner Familie nun ein neues Zuhause ist.

 

Hallo, mein Name ist Berit Finkennest, ich bin sozusagen der 'Wattvogel' des Teams - viele unserer Gäste lernen mich bei den verschiedenen Wattwanderungen kennen. Norderney habe ich bereits als 'Küken' erkundet, vor einigen Jahren ist die Insel dann mein Zuhause geworden. Ich finde es spannend, die Insel und ihre Bewohner mit und durch unsere Gäste immer wieder neu und mit anderen Augen zu entdecken, sei es den Strand, das Watt oder den 'wilden' Osten mit seiner nahezu unberührten Natur.

 

Ich heiße Anja Brauer und gehöre seit 2015 mit zum Watt Welten-Team. Ich bin Insulanerin, hier geboren und aufgewachsen. Nach vielen Jahren auf dem Festland bin ich 2005 auf die Insel zurück gekehrt. Der wunderschöne Strand und die Dünenlandschaft mit ihrer vielfältigen Pflanzen- und Tierwelt faszinieren mich immer wieder aufs Neue. Ich freue mich darüber, wenn ich interessierte Menschen für den Erhalt und den Schutz der einzigartigen Natur begeistern kann.

 

Ich bin Stefan Wehlage und gehöre seit Eröffnung des Watt Welten Nationalpark-Hauses zum Team. Obwohl ich schon seit 25 Jahren auf der Insel lebe, entdecke ich durch die Arbeit ständig Neues über unser einmaliges Ökosystem. Ich freue mich darüber, dass unser Haus auch die BesucherInnen inspiriert, weitere Entdeckungstouren im Weltnaturerbe Wattenmeer zu unternehmen.

 

Ich heiße Jürgen Hoenicke und bin der „Senior“ in unserem Team. Bis Mitte 2014 war ich als Oberstudienrat mit den Fächern Politik-Wirtschaft, Deutsch sowie Werte und Normen an einem Gymnasium in Hameln tätig. Seit meiner Pensionierung lebe ich auf der schönen Insel Norderney, mitten in der einzigartigen Naturlandschaft Wattenmeer. Ich bin sehr froh, zusammen mit dem tollen Watt Welten-Team möglichst viele, insbesondere junge Menschen, für den Erhalt und den Schutz unseres Weltnaturerbes sensibilisieren zu können.
Außerdem biete ich regelmäßig die Norderney-Stadtführung "Gestern, Heute, Morgen - Wissenswertes aus über 200 Jahren Inselgeschichte" an.

 

Mein Name ist Imke Kreusel. Im faszinierenden Lebensraum Wattenmeer zu arbeiten, ist ein großes Glück! Menschen die vielfältige und schöne Natur näher zu bringen, ist eine sehr erfüllende Aufgabe und ich freue mich, Menschen immer wieder für die Natur zu begeistern. Und für mich gibt es auch immer wieder etwas Neues zu entdecken!

 


Foto: Ellen Sörries, SKN Druck und Verlag

Tach auch! Mein Name ist Johanna Rasch und ich komme, wie man aus der Begrüßung gleich erkennen kann, aus dem Ruhrgebiet. Ich bin 18 Jahre alt und habe mit meinen Eltern und drei jüngeren Geschwistern bisher in Essen gelebt. Nach meinem Fachabitur für Technische Mediengestaltung im Sommer 2017 habe ich nach einer Möglichkeit gesucht, ein Jahr lang etwas ganz Besonderes zu machen. Und so habe ich im September 2017 ein Freiwilliges Ökologisches Jahr im WattWelten Besucherzentrum Norderney begonnen. Die vielen verschiedenen Aufgabenbereiche sowohl draußen in der Natur und als auch drinnen im Besucherzentrum finde ich sehr spannend.
Außerdem ist dieses Jahr eine gute Gelegenheit, mich auf die Suche nach meiner beruflichen Zukunft zu machen. Es ist für mich eine Herausforderung, aber auch gleichzeitig eine große Chance, das Wattenmeer und auch mich selber besser kennen zu lernen. Hier bekomme ich durch eigenständiges Arbeiten viele Möglichkeiten, an meinen Aufgaben zu wachsen und meine Persönlichkeit zu stärken.
Ich freue mich auf ein spannendes Jahr mit vielen verschiedenen Menschen und mit ganz neuen Erfahrungen, die mich bestimmt sehr bereichern werden.

 

Bei einer Übung der Feuerwehr im WattWelten Besucherzentrum konnte ich im Rettungskorb mitfahren.

He! Mein Name ist Sebastian Voß und ich mache zurzeit mein Freiwilliges Ökologisches Jahr im WattWelten Besucherzentrum auf Norderney. Ursprünglich komme ich aus der Nähe von Aachen in NRW, weshalb das Leben auf der Insel für mich besonders interessant ist. Die Arbeit ist sehr abwechslungsreich und reicht von Büroarbeiten über Betreuung der Gäste am Empfang, bis hin zu den Veranstaltungen, die in der wunderschönen Natur des Niedersächsischen Nationalparks Wattenmeer stattfinden. Außerdem leite ich zwei AGs der Kooperativen Gesamtschule der Stadt Norderney, mit denen ich ebenfalls viel in der Natur bin, um den Nationalpark zu entdecken, da er auch für mich eine völlig neue Umgebung ist und ich jeden Tag etwas Neues lerne. Ich hoffe, mir nach meinem FÖJ bei meiner Studienwahl sicher zu sein, nehme aber auch ohnehin viele einzigartige Erfahrungen mit, die mich mein ganzes Leben begleiten werden.

 

Ich bin Uwe Carstens und lebe in Norden. Seit vielen Jahren schon bin ich im Nationalpark Wattenmeer tätig. Seit 2017 unterstütze ich das Team der Watt Welten. Das Weltnaturerbe Wattenmeer ist eine wunderschöne Landschaft und verdient besonderen Schutz. Dies den Gästen bei Strand- und Wattführungen zu zeigen, empfinde ich für mich als eine wichtige Aufgabe.

 

Mein Name ist Britta Hoßfeld und ich bin verantwortlich für die Homepage und die Facebook-Seite des Watt Welten Besucherzentrums.

Von Mai bis Juli 2015 habe ich im Rahmen einer Weiterbildung ein Praktikum im neu eröffneten Watt Welten Nationalpark-Haus absolviert. Zur neuen Ausstellung und dem modernen Konzept sollte die Homepage mit aktuellen Inhalten gefüllt werden. Dies habe ich, in enger Zusammenarbeit mit Sonja Wolters, umgesetzt. Außerdem habe ich die Veranstaltungen ins Watt und an den Strand begleitet und dabei viele Fotos gemacht, um den Besuchern der Homepage einen möglichst guten Eindruck davon zu vermitteln. Auch bei der Planung von Marketingmaßnahmen habe ich teilgenommen sowie in der Ausstellung ausgeholfen. Ich fand es sehr spannend, die Arbeit in einem Nationalpark-Haus kennen zu lernen. Insbesondere, weil ich den Naturschutz und die Umweltbildung, gerade an einem Urlaubs-und Sehnsuchtsort wie Norderney, sehr wichtig finde.

Das Watt Welten-Team habe ich in mein Herz geschlossen und ich freue mich, dass ich auch weiterhin ein Teil davon sein kann.

 

Unsere Ehemaligen im FÖJ
Wir wünschen euch alles Gute für die Zukunft!

2016/2017

Hallo und He! Mein Name ist Sarah Leckschat und ich bin 18 Jahre alt. Im August 2016 habe ich im Watt Welten Besucherzentrum mein Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) angefangen.
Ursprünglich komme ich aus der Großstadt Düsseldorf, trotzdem bin ich sehr glücklich darüber, jetzt auf einer Insel zu leben. Es tut gut und bereitet mir Freude, einfach mal raus in die Natur gehen zu können und den Besuchern einen Einblick in diese wunderbare Landschaft zu geben. Ich leite außerdem zwei Schul-AGs: die Natur – Erlebnis – AG und die Junior Ranger. Beide Gruppen lernen das Wattenmeer, welches gleichzeitig ihre Heimat ist, so noch besser kennen. Zusammen haben wir immer viel Spaß!
Ich erhoffe mir, am Ende des FÖJs bei meiner Studienwahl sicher zu sein. Außerdem möchte ich noch viele Erfahrungen im Bereich Jugendarbeit sammeln und lernen, wie man das Weltnaturerbe Wattenmeer am besten schützt.

 

Hey, ich bin Anneke Müller und habe im September 2016 mein Freiwilliges Ökologisches Jahr in den Watt Welten auf Norderney begonnen. Nach meinem Auslandsaufenthalt als AuPair war ich mir nicht sicher, was ich studieren möchte. Um neue Erfahrungen zu sammeln und gleichzeitig etwas Gutes für die Umwelt zu tun, habe ich mich entschieden, mich ein weiteres Jahr als Freiwillige zu engagieren. Die Arbeit in den Watt Welten ist abwechslungsreich und macht sehr viel Spaß, vor allem aufgrund des „bunten“ Teams. Ich freue mich immer wieder unseren Besuchern in den Veranstaltungen das Wattenmeer, seine Lebensräume und Bewohner zu zeigen. Dieses Jahr wird auf jeden Fall eine Bereicherung für mich sein und ich hoffe, dass sich weiterhin viele Menschen für ein FÖJ begeistern werden.

2015/2016

Hey! Mein Name ist Amber Holmes und ich habe im September 2015 mein FÖJ im Nationalpark-Haus auf Norderney begonnen. 
Da ich mir noch nicht sicher bin, was ich studieren möchte, wollte ich gerne nach meinem Abitur (2015) ein Jahr lang etwas anderes machen. Orientierung finden, neue Erfahrungen machen, Praxis sammeln und mich dabei engagieren. Für all dies bekomme ich hier die Möglichkeit und kann darüber hinaus, z.B. bei Veranstaltungen, meine Begeisterung für das Wattenmeer und die Schönheit Norderneys - besonders im Osten - mit anderen Menschen teilen. 
Ich bin mir sicher, dass ich hier sehr viel lernen werde und freue mich zusammen mit dem tollen Watt Welten-Team ein unvergessliches Jahr zu erleben, das mich auf jeden Fall weiterbringen wird!

 

He, ich bin Nils Henatsch, komme aus NRW und freue mich, dass ich für ein Jahr hier im Watt Welten Nationalpark-Haus auf Norderney mein FÖJ absolvieren darf. Nach einer Hospitation war für mich klar, dass ich mein Jahr unbedingt hier verbringen möchte.
Seit August 2015 bin ich auf Norderney und freue mich auf das kommende Jahr, weil ich sehr viel im ökologischen Bereich und im Umgang mit Kindern und Erwachsenen dazulernen werde. Der Umgang mit den Kindern bei den Junior Rangern und in den Kursen ist immer sehr abwechslungsreich und macht mir sehr viel Spaß.

Die Arbeit als FÖJler ist nie langweilig, sie ist sehr interessant und vielfältig!

2014/2015

Moin oder eher He! , wie man hier auf Ney sagt.
Ich bin Henrik Buckelo und einer der beiden FÖJler des Watt Welten Nationalpark-Hauses Norderney.
Nach meinem Abitur im Jahr 2014 wollte ich erst einmal etwas Praktisches machen, um mich zu orientieren und heraus zu finden, was ich später beruflich machen möchte. Völlig neue Erfahrungen zu sammeln und einfach 'mal raus aus der gewohnten Umgebung zu kommen, hat mich besonders gereizt. Ich war zuvor noch nie auf Norderney oder auf einer anderen Ostfriesischen Insel und wollte das sogenannte „Inselleben“ kennenlernen. Und ich konnte mich jetzt auch, Dank der Arbeit, immer wieder von der Schönheit dieser Insel und des Wattenmeeres überzeugen. Deswegen macht mir die Arbeit im Nationalpark-Haus, wo ich bei Führungen die Menschen auf diese Schönheit und Einzigartigkeit aufmerksam machen kann, einfach viel Spaß.
Ich weiß schon jetzt, dass ich die Insel und das Watt Welten-Team nach dem FÖJ vermissen werde ;)

 

He! Ich bin Katharina Schwesig und ich mache ein FÖJ im Nationalpark-Haus. Das Jahr ist für mich eine tolle Auszeit nach der Schule und gleichzeitig voller Heraus-forderungen und neuer Eindrücke. Die vielseitigen Veranstaltungen und auch die Arbeit mit den Junior Rangern machen mir wahnsinnig viel Spaß. Ich weiß jetzt schon, dass ich die Insel und das Team sehr vermissen werde, wenn das Jahr um ist.