Praktikum

Das Watt Welten Besucherzentrum bietet die Möglichkeit, ein Praktikum zu absolvieren. Im Rahmen des Studiums, einer Weiterbildung oder Ausbildung oder zur Orientierung am Ende der Schulzeit lohnt es sich, einmal in die Arbeit in einem Nationalpark-Haus hineinzuschnuppern und sich auszuprobieren. Wir freuen uns auf eure Anfrage unter sonja.wolters@wattwelten.de!


Unsere aktiven und ehemaligen Praktikanten und Praktikantinnen stellen sich hier vor:

 

He! Ich bin Carolin (20) und habe 2018 mit den Vogelzivis vom NLWKN die Brutvögel der Insel kartiert. Durch die Öffentlichkeitsarbeit mit den Rangern am Ostheller und den GEO-Tag, der das Jahr auf Norderney stattgefunden hat, bestand schon in dieser Zeit mit den Watt Welten die Zusammenarbeit. Die drei Monate gingen viel zu schnell vorbei und ich wollte gerne noch länger bleiben.
So habe ich mich um so mehr gefreut, im Anschluss noch zwei Monate bei den Watt Welten arbeiten zu können. Da ich schon Vorerfahrung durch mein FÖJ im Nationalparkhaus Greetsiel mitgebracht hatte, fand ich mich schnell zurecht und konnte auch nach kurzer Zeit einige Veranstaltungen selbst durchführen, wie z.B. die Meereskunde oder Vögel im Wattenmeer.
Die Zeit hier hat mir total gut gefallen! Viele unterschiedliche Aufgaben, ein super nettes Team und bestes Wetter haben dazu beigetragen, dass ich noch einige neue Dinge gelernt habe und viel Spaß hatte.
Allein das Inselleben mit einer Wohnung, die 5 Minuten vom Strand entfernt ist, war eine tolle Erfahrung!

 

He! Ich heiße Dean, komme aus dem Rheinland und ich habe im Frühjahr 2018, als Vorbereitung für mein Studium des Nachhaltigen Tourismus, ein zweimonatiges Praktikum in den Watt Welten absolviert. Da ich schon von klein auf die Insel kenne und als Kind am liebsten die Zeit, bewaffnet mit Kescher und Eimer sowie Bestimmungsbuch, am Strand verbracht habe, war mir das Ökosystem vor Ort bereits vertraut.

Besonders die Möglichkeit die, wie ich schnell in den Watt Welten gelernt habe, sensible und wertvolle und durchaus beeindruckende Natur auf Norderney in Einklang mit dem dortigen Tourismus zu bringen, weckten mein Interesse an diesem Praktikum. Der Einstieg ins Praktikum fiel mir gar nicht schwer, da das Team vor Ort sehr hilfsbereit und aufgeschlossen gegenüber Praktikanten und Freiwilligen ist. So konnte ich mich vom ersten Tag an wohlfühlen. Die Tätigkeiten, die man hier als Praktikant ausübt, werden so gewählt, dass man seine Stärken und Interessen sehr gut ausleben und somit auch selbst einen wichtigen Beitrag zur Umweltbildung, die das Haus betreibt, leistet. So war ich im Empfangsbereich der Ausstellung, der Aquarienpflege sowie der Betreuung meines eigenen Projekts tätig. Außerdem darf man als Praktikant zahlreiche spannende Veranstaltungen wie z.B. Wattwanderungen begleiten. Die großartige Zeit hier bei Watt Welten möchte ich auf keinen Fall missen, denn ich konnte mein Wissen über die Insel und vor allem das Wattenmeer vertiefen, tolle Menschen kennenlernen und meine eigene Persönlichkeit stärken und weiterentwickeln.

 

Hey, mein Name ist Achim Leuchtmann und ich bin 16 Jahre alt. Ich besuche zur Zeit die 10. Klasse des Gymnasium Riedberg in Frankfurt. Im Rahmen eines Schulpraktikums habe ich in den Watt Welten Norderney ein dreiwöchiges Praktikum absolviert. Da ich schon seit langer Zeit auf Norderney mit meiner Familie Urlaub mache und ich mich schon immer für die hier anzutreffende Natur interessiert habe, hat mir die Idee eines Praktikums in den Watt Welten sehr gefallen. Hier habe ich Einblicke in die Aufgaben im Besucherzentrum erhalten können und habe mich näher mit dem Weltnaturerbe Wattenmeer auseinander gesetzt.
Die Zeit des Praktikums hat mir viel Spaß gemacht und ich konnte viel neues über das Wattenmeer und seine Besonderheiten lernen.

 

Hey! Ich heiße Steffi, komme aus der Schweiz und habe im Winter 2017/2018 ein freiwilliges Praktikum in den WattWelten auf Norderney absolviert. Nach meinem Bachelorstudium in Geographie und Umweltwissenschaften hatte ich beschlossen, ein praktisches Zwischenjahr einzulegen. Im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer auf Norderney bot sich dann die tolle Gelegenheit, ein Ökosystem kennenzulernen, über welches ich bis dahin nur wenig wusste. Dies änderte sich jedoch schnell. Durch die Begleitung und später auch Betreuung verschiedener Veranstaltungen und AGs, sowie die Pflege der Aquarien und die Mitarbeit in der Ausstellung eignete ich mir in kurzer Zeit wertvolles Wissen an und konnte dabei meine Begeisterung für die Natur an Groß und Klein weitergeben. Eine schöne, lehrreiche Zeit, die ich auf keinen Fall missen möchte!

 

He, mein Name ist Alexandra!
Um die Zeit zwischen Studium und Referendariat aktiv zu nutzen, habe ich im Herbst 2017 ein sechswöchiges Praktikum in den Watt Welten absolviert. Durch die vielen unterschiedlichen Tätigkeiten hatte ich die Möglichkeit, die betrieblichen Abläufe und die Organisation eines außerschulischen Lernortes aus einer anderen Perspektive kennenzulernen und mein Wissen rund um das Weltnaturerbe Wattenmeer zu vertiefen. Die Zeit hier ist wie im Flug vergangen. Der Kontakt zu den zahlreichen Besucher*innen der Ausstellung, die unterschiedlichen Veranstaltungen und vor allem die Zusammenarbeit mit den tollen Kolleg*innen haben mir sehr viel Spaß gemacht.
Norderney ist eine sehr schöne Insel, und ich bin mir sicher, dass ich wiederkomme.

 

Hey! Mein Name ist Antonia. Für mein Studium "Landschaftsarchitektur und Umweltplanung" absolviere ich im Rahmen des Commerzbank Umweltpraktikums ein viermonatiges Pflichtpraktikum in den Watt Welten auf Norderney. Da mir die Umwelt, insbesondere der Nationalpark Wattenmeer, sehr am Herzen liegt, bin ich froh einen Beitrag zur Umweltbildung leisten zu können. Über die vielen Tätigkeiten im Haus hinaus, darf ich in der Zeit mein eigenes Projekt erarbeiten. Neben der Besucherbetreuung und der Aquarienpflege hilft man als Praktikant auch bei vielen verschiedenen Veranstaltungen mit. Am meisten gefallen mir die Wattwanderungen und die Veranstaltungen am Strand. Schon nach zwei Monaten habe ich viele Vogelarten und Bewohner des Watts und des Meeres kennengelernt.
Abgesehen von der Arbeit im und außerhalb des Hauses bin ich froh, dass man hier im Watt Welten-Team super aufgehoben ist, alle sind freundlich und hilfsbereit.

 

He zusammen!
Mein Name ist Jonas Wiedemann und ich habe im Frühling 2017 ein dreimonatiges freiwilliges Praktikum im Watt Welten Besucherzentrum Norderney absolviert. Als gebürtiger Süddeutscher (Allgäu) war es schon immer ein Wunsch von mir auch die andere Seite Deutschlands kennenzulernen und längere Zeit an der Küste zu verbringen. Nach meinem Studium der Umweltnaturwissenschaften bot sich nun die wunderbare Chance auf ein Praktikum im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer. Trotz meines Studiums, hatte ich kaum Vorwissen über die Ökologie des Wattenmeeres und so lernte ich hautnah in kürzester Zeit das Watt kennen und lieben. Bei den verschiedenen Veranstaltungen an Strand, Watt, dem „wilden Osten“ und der Junior-Ranger AG bekam ich einen schönen Einblick in die sehr wichtige Bildungsarbeit eines Wattenmeer Besucherzentrums und lernte, den Menschen die Natur zu erklären und nahe zu bringen. Auch die Tätigkeiten im Haus, wie die Betreuung der Besucher, das Pflegen der Aquarien und die laufenden Erweiterungen der Ausstellung machten mir viel Spaß.
Meine Zeit hier auf Norderney hat mich definitiv wieder einen Schritt nach vorne gebracht und mich darin bestätigt, dass ich beruflich mit der Natur im praxisorientierten Bereich zu tun haben möchte.

 

Moin zusammen!
Mein Name ist Sophie-Helene Sleuwen, ich bin 22 Jahre alt, und habe von August bis September 2016 im Rahmen meines Landschaftsökologiestudiums, ein Praktikum im Watt Welten Besucherzentrum absolviert. In den sechs Wochen habe ich mein Wissen über die Vielfältigkeit des Wattenmeers erheblich erweitern können und viel Praxiserfahrung gesammelt. Ich habe einen Rundumblick der Tätigkeitsfelder im Besucherzentrum gewonnen, da ich in die verschiedensten Arbeitsbereiche hineinschnuppern durfte. So konnte ich bei den Veranstaltungen im Watt und am Strand mithelfen, habe die Schul-AG begleiten dürfen und war im Empfangsbereich für die Besucher der Ausstellung und des Hausshops zuständig. Auch die elf Aquarien wurden regelmäßig intensiv betreut. Neben diesen Tätigkeiten durfte ich auch ein eigenes Projekt ausarbeiten. Ziel des Projekts war es, eine Indoor-Veranstaltung für die Wintermonate zusammen zu stellen.
Alles in allem war es eine wunderschöne und erfahrungsreiche Zeit, die mir ein mögliches späteres Berufsfeld aufgezeigt hat und die ich so schnell nicht vergessen werde!

 

He! Mein Name ist Liv Mari Thiel, ich bin 15 Jahre alt und gehe in die 9. Klasse der Stadtteilschule Eppendorf in Hamburg. Im September 2016 habe ich im Rahmen des Lehrfaches Arbeit und Beruf ein dreiwöchiges Praktikum im Nationalpark-Haus WattWelten absolviert. Mein Wunsch ist es, später Meeresbiologie zu studieren. Daher war es eine sehr gute Gelegenheit für mich, im Rahmen meines Praktikums das Berufsbild des Meereskundlers kennenzulernen und die vielfältigen Aufgabenbereiche im WattWelten haben mir sehr viel Spaß gemacht.


Hi, ich bin Sabrina Foppe und ich mache von Februar bis Mai 2016, im Rahmen meines Studiums, ein Praktikum im WattWelten Nationalpark-Haus. Ich war schon als Kind sehr oft und vor allem gerne auf Norderney. Von daher freue ich mich sehr, hier mein Praxissemester verbringen zu dürfen. So kann ich die Insel noch einmal von einer ganz anderen Seite kennenlernen!
Die Arbeit im Nationalpark-Haus ist sehr abwechslungsreich und macht mir unglaublich viel Spaß, natürlich nicht zuletzt wegen des tollen WattWelten Teams.
Ich werde meine Zeit hier in guter Erinnerung behalten und freue mich schon auf ein Wiedersehen!

 

Hallo, ich bin Anna Kersten und ich machte im September und Oktober 2015 ein Praktikum im Nationalpark-Haus auf Norderney. Ich studiere Biologie und neben der Fachwissenschaft liegt mir Umweltbildung sehr am Herzen. Die Arbeit hier im Haus ermöglicht mir Veranstaltungen zu leiten und zu begleiten, die Natur der Insel intensiv zu erkunden und auch einmal "hinter die Kulissen" eines Nationalparks schauen zu können.

Im Watt Welten-Team habe ich mich sofort sehr wohl gefühlt und ich genieße, dass mir jeden Tag frische Seeluft um die Nase weht.