Aktuelles

24. Januar 2017

Ausstellungseröffnung der Malschule im Watt Welten

-Kinder malen afrikanische Tiere-

Die 4- bis 6- jährigen Kinder der Norderneyer Malschule stellen im Watt Welten UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer Besucherzentrum ihre gemalten Werke aus.

In den letzten Wochen haben sich die Kinder intensiv mit den Tieren und Farben Afrikas beschäftigt. Gezeigt werden afrikanische Tiere, die in Acryl auf Leinwand gemalt wurden. Die dabei entstandenen 16 Arbeiten sind ausgesprochen gut gelungen.

Anhand der Bilder wird die Geschichte des Sanderlings erzählt, einem kleinen Vogel, der wie viele andere Zugvögel auch in seinem Brutgebiet im hohen Norden startet und nach langem Flug einen wichtigen Zwischenstopp im Wattenmeer einlegt. Für den Sanderling und für viele andere Vogelarten ist es immens wichtig, hier bei uns im Wattenmeer genügend Nahrung und Ruhe zu finden, denn danach fliegen sie weiter auf einem langen Weg bis nach West- und Südafrika.

Auf einer großen Karte in der Ausstellung wird dargestellt, wo welches der gemalten Tiere in Afrika lebt und welchen Tieren der Sanderling daher auf seiner Flugroute begegnen kann und welchen eher nicht.


Zur Eröffnung der Ausstellung waren alle kleinen Künstler anwesend. Bei Keksen und Saft zeigten die Kinder „ihre“ Tiere und inspizierten die Dauerausstellung, in deren Räumen die Bilder dieser Sonderausstellung bis Ende März zu bewundern sind.

 

8. Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer vom 8. bis 16.10.2016

Neun Tage im Zeichen des Vogelzuges

Zugvögel prägen das Bild des Nationalparks. Zu den Zugzeiten im Frühjahr und Herbst gibt es kaum ein Gebiet mit einem größeren Vogelreichtum als das Wattenmeer. Allein im Niedersächsischen Wattenmeer machen Jahr für Jahr über zwei Millionen Vögel Rast.

Ziel der Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer ist es, auf das faszinierende Naturphänomen des Vogelzuges aufmerksam zu machen. Das Programm soll Staunen und Bewunderung wecken sowie informieren und erklären. Gleichzeitig zeigen die  Zugvogeltage, welch eine herausragende Bedeutung das Wattenmeer für Zugvögel hat.

Die Zugvogeltage finden jedes Jahr im Oktober statt. Im gesamten Nationalpark, vom Dollart bis an die Elbe, von Borkum bis Wangerooge dreht sich neun Tage lang alles um Zugvögel und den Vogelzug.

Weitere Informationen unter www.zugvogeltage.de

 

05.10.2016

Klaus Dinkla zeigt die Schönheit der Vogelwelt und der Landschaft Norderneys in den Watt Welten

Im Vorfeld der Zugvogeltage hat die Watt Welten-Leiterin Sonja Wolters zusammen mit dem Fotografen Klaus Dinkla die neue Sonderausstellung eröffnet. Der Fotograf Klaus Dinkla ist echter Insulaner und fotografiert seit Jahrzehnten Tiere und Landschaft auf Norderney. Mit Engagement setzt er sich für den Naturschutz ein und freut sich, so wie wir, über diese Zusammenarbeit.

Mehrere der ausgestellten Bilder finden sich auch in seinem Jahreskalender 2017 wieder, von dem es noch wenige Exemplare in unserem Shop zu kaufen gibt. Seit Langem führen wir auch Postkarten mit den schönen Naturmotiven von Dinkla, die sehr gern als Gruß nach Hause verschickt werden. Und wenn Sie sich in ein Bild der Ausstellung verguckt haben: die Bilder können auch für je 50 Euro erworben werden.
Die Ausstellung ist noch bis zum Ende des Jahres im ersten Stock bei uns im Watt Welten zu sehen.

 

26.08.2016

Weltnaturerbe Wattenmeer - Was ist das?

Das Fernsehteam von "Hallo Niedersachsen" ist dieser Frage nachgegangen und hat Sonja Wolters, die Leiterin vom Watt Welten UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer Besucherzentrum, auf Norderney dazu befragt. Zum Beitrag hier klicken.

 

03.08.2016

Watt Welten auf Norderney wird Weltnaturerbe-Besucherzentrum

Das Watt Welten Nationalpark-Haus Norderney ist UNESCO-Weltnaturerbe-Besucherzentrum! Der niedersächsische Umweltminister Stefan Wenzel zeichnete bei seinem heutigen Besuch auf der ostfriesischen Insel Norderney das Informationszentrum offiziell aus. Es ist nach Cuxhaven und Wilhelmshaven das dritte Zentrum im niedersachsächsischen Wattenmeer mit diesem Titel. „Als Weltnaturerbe-Besucherzentrum werden wir in der Öffentlichkeit stärker wahrgenommen und können noch mehr Menschen für den Schutz des Wattenmeeres und seiner Bewohner gewinnen“, erhofft Sonja Wolters, Leiterin des Nationalpark-Hauses.

Das Watt Welten Nationalpark-Haus Norderney thematisiert in seiner interaktiven Ausstellung die Biodiversität des Wattenmeeres sowie deren geologische und biologische Prozesse. Diese weltweit besonderen Kriterien haben im Juni 2009 zur Ernennung des Wattenmeeres als Weltnaturerbe geführt. Besucher können im Nationalpark-Haus den Lebensraum Wattenmeer spielerisch und mit allen Sinnen entdecken.

Das Besucherzentrum liegt in gemeinsamer Trägerschaft des Nationalparks Niedersächsisches Wattenmeer, der Stadt Norderney und des BUND-Landesverbandes Niedersachsen. 34.000 Besucher haben das neu gestaltete Nationalpark-Haus im ersten Jahr besucht.

Gegründet wurde das Haus bereits vor 25 Jahren. „Das Besucherzentrum ist ein wichtiger Publikumsmagnet für unsere Region, daher haben wir es von Anfang an gern unterstützt“, betont Frank Ulrichs, Bürgermeister von Norderney. Mit der neuen, umfassenden Ausstellung wird das Infozentrum dem zunehmenden Tourismusinteresse auf der Nordsee-Insel gerecht. „Gleichermaßen ist das Nationalpark-Haus ein Vorbild in puncto Energiesparen, Nutzung erneuerbarer Energien und Nachhaltigkeit“, ergänzt BUND-Landesgeschäftsführer Carl-Wilhelm Bodenstein-Dresler.

 

13.07.2016

Besuch aus Südkorea im Nationalpark-Haus

Wie kann man Naturschutz und erlebbare Bildung vereinen und wie Besucherströme durch einen Nationalpark leiten? Diese und viele andere Fragen hatten Vertreter von Naturschutzgebieten in Südkorea auf ihrer mehrtägigen Reise durch den Nationalpark Wattenmeer.

Seunghee Kim, Byoungchae Kim, Gyusung Lee, Kwansu Youk und Byungbu Kim aus Südkorea haben sich mit Sonja Wolters, der Leiterin der Watt Welten, ausgetauscht.

Bei ihrem Besuch im Watt Welten Nationalpark-Haus informierte die Hausleiterin Sonja Wolters über das Konzept, sowohl in Sachen Besucherzentrum, Ausstellung und Zielgruppen als auch was die umweltgerechte Technik, die Heizung und die Finanzierung angehe. "Korea hat die größten Wattflächen nach unserer Region", erklärt Sonja Wolters. Möglicherweise sollen in den koreanischen Nationalparks auch Besucherzentren errichtet werden, wofür die Gäste nun Informationen einholten. Das Norderneyer Konzept mit dem roten Spielstein, der durch die Ausstellung führt, habe übrigens auch ohne Deutschkenntnisse funktioniert, freut sich Sonja Wolters.

 

06.07.2016

Wir gratulieren unseren neuen Junior-Rangern

Stina Dröst (im Bild mit Nils Henatsch, FÖJ-ler im Watt Welten Nationalpark-Haus) und 4 weitere Norderneyer Kinder haben die Prüfung zum Junior Ranger bestanden.

Stina hält nach bestandener Prüfung ihre Urkunde zum Junior Ranger in der Hand.

Über 1 Jahr haben die Kinder die Natur-Erlebnis-AG besucht und sehr viel über die Natur und besonders über den Nationalpark Wattenmeer gelernt. Um Junior Ranger zu werden, haben sie verschiedene Aufgaben gemeistert: eine Wattwanderung absolviert, eine öffentliche Aktion mitgemacht und ein Referat über ein Tier oder die Entstehung des Nationalparks gehalten. Stina hat sich das Thema Seesterne ausgesucht und deren Leben und Besonderheiten sehr schön erklärt. Wir gratulieren - toll gemacht, alle 5!

 

27.06.2016

Der Regionalmarkt auf dem Kurplatz war ein voller Erfolg.

Hier ein paar Eindrücke.

Beim Aufbau des BUND-Pavillons haben Amber Holmes und Berit Finkennest von den Watt Welten tatkräftig mit angepackt. Das hat sich gelohnt, viele Besucher haben sich für die Umweltthemen interessiert und informiert.

Unser Stand vom Watt Welten Nationalpark-Haus vor beeindruckendem Himmel.

Frisches Biogemüse und viel Selbstgemachtes aus der Region wurde angeboten.

Ein besonderes Highlight: Die FÖJlerin Amber Holmes aus dem Watt Welten Nationalpark-Haus zeigte mit ihrem orientalischen Bauchtanz ein Stück "ostfriesische Internationalität".

 

26.06.2016

Spontaner Besuch im Watt Welten Nationalpark-Haus

Die Landesvorsitzende der niedersächsischen Grünen, Meta Janssen Kuzc (links im Bild), erkundet unsere interaktive Ausstellung bei Ihrem Besuch auf Norderney.

 

17.06.2016

7. Geburtstag UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer

Am Sonntag, den 26.06.16 bleibt das Watt Welten Nationalpark-Haus geschlossen. Denn wir feiern den 7. Geburtstag des UNESCO-Weltnaturerbes Wattenmeer - in diesem Jahr mit einem Markt auf dem Kurplatz. Besuchen Sie uns dort und feiern Sie mit! Von 10 - 17 Uhr haben Sie die Möglichkeit, Produkte aus unserer Region kennenzulernen und ab 11 Uhr lädt die Bürgerstiftung zum Jazz-Frühshoppen ins Conversationshaus.

 

06.06.2016

Ausstellung im Watt Welten Nationalpark-Haus:

Ein buntes Sandkorn wandert

Mitmach-Projekt der Künstlerin Petra Klein mit dem Watt Welten Nationalpark-Haus Norderney.

Bild: Ostfriesischer Kurier

Aufbauend auf das Sandkorn-Kunstprojekt von 2015 auf Norderney folgt das Projekt „ein buntes Sandkorn wandert“.
Wie in vorherigen Malereien und Projekten auch ist dieses Projekt geprägt von Harmonie und Naturverbundenheit.
„Sand als eine Art kulturelle Botschaft“ (Zitat aus Ahoi Magazin 21, 2015) stellt sich der zunehmenden Ignoranz und Gedankenlosigkeit im Umgang mit unserem Lebensraum entgegen. Ein kleiner Beitrag, eine kleine Botschaft durch ein kleines Element, das Sandkorn.
Der Sand, ursprünglich, einzigartig in Struktur und Form, Architekt der Natur, wird immer mehr durchsetzt von kleinsten Plastikpartikelchen. Nicht nur hier werden die Rückstände des Plastikmülls zum Problem für die Natur. In seiner nicht natürlichen Zusammensetzung und Struktur ist Plastik nicht abbaubar! Kleinste, kaum sichtbare Plastikrückstände zerstören langfristig Lebensräume von Kleinlebewesen, schaden der Vogelwelt, den Meeresbewohnern und letztendlich auch dem Menschen. Das Sandkornprojekt soll auf kreative Weise auf die Problematik aufmerksam machen, darauf hinweisen und zu Diskussionen anregen.

Ein Riesenrohling eines Sandkorns, eine Papierplastik, entstanden nach der Vorlage einer vergrößerten Fotografie eines Norderneyer Sandkornes, „wandert“ vom Nordstrand aus Richtung Wattwelten, dem Ziel der kleinen Reise. Dort wird das Sandkorn im Rahmen einer Ausstellung präsentiert. Bis Anfang August werden verschiedene Bilder der Künstlerin aus unterschiedlichen Serien zum Thema Meer zu sehen sein.

Auf dem Weg über den Strand bis zum Nationalpark-Haus haben Inselbewohner und Gäste die Möglichkeit, Flächen des Sandkornes individuell zu bearbeiten. Für einen geringen Obolus, von dem ein Teil als Spende für die Wattwelten vorgesehen ist, kann eine kleine Kunstfläche auf dem Sandkorn erworben und gestaltet werden.
Ein buntes, einzigartiges Sandkorn soll für größere Aufmerksamkeit und Sensibilität für den Naturschutz werben!

 

22.12.2015

Wie soll die Kornweihe heißen?

Alle Kinder können mitmachen und tolle Preise gewinnen!

Schon von Weitem ist die große Kornweihe auf dem Dach des Nationalpark-Hauses am Hafen zu sehen. Der Vogel ist nicht nur Hingucker und Spielgerät für die Besucher, sondern auch das Maskottchen des Hauses, das die Gäste durch die Ausstellung führt. Doch was ist so ein Maskottchen schon ohne einen richtigen Namen?

Das Team der Watt Welten und der Norderney Kurier sind deswegen auf der Suche nach einem Namen für den seltenen Greifvogel, der eines seiner letzten Brutgebiete hier auf Norderney hat. Die Zeichnung verrät übrigens, dass es sich um ein Männchen handelt! Denn die sind überwiegend grau, im Gegensatz zu den braun gefärbten Weibchen. Die männlichen Tiere sind sehr tüchtig, oft verpaaren sie sich gleich mit mehreren Weibchen. Das hat das Nationalpark-Haus-Team auch schon auf Norderney beobachtet. Hier hat sich ein Männchen dieses Jahr um zwei Weibchen mit Küken gekümmert.

Jetzt seid ihr gefragt!

Wer einen Vorschlag machen möchte, kann diesen bis zum 5. Januar per E-Mail an kornweihe@skn.info zum Norderney Kurier schicken oder direkt im Norderneyer Nationalpark-Haus melden. Hier nehmen wir die Vorschläge natürlich auch per E-Mail entgegen, einfach an info@wattwelten.de senden.
In die E-Mail bitte unbedingt Namen, Geburtsdatum, Adresse und Telefonnummer dazuschreiben, denn schließlich gibt es auch tolle Preise zu gewinnen. Bevor der Name im neuen Jahr bekannt gegeben wird, hat eine Jury die schwierige Aufgabe, den schönsten Vorschlag aus den hoffentlich vielen Einsendungen auszuwählen. In dieser Jury sitzen unter anderem die Kinderkurdirektorin (Kiku) Simke und Bürgermeister Frank Ulrichs als Schirmherr der Aktion.

Tolle Preise zu gewinnen
Wer am Ende den Gewinnervorschlag eingeschickt hat, kann sich über einen ganz persönlichen Preis freuen: eine eigene „Meereskunde“- Führung mit den Experten des Nationalpark-Hauses. Zusammen mit Eltern und Freunden geht es raus ins Watt. Dort wird dann ganz genau hingeschaut, viel über die Meeres- und Wattbewohnern erzählt und Material in der Natur gesammelt, das dann später im Labor genauer untersucht werden kann. Für den zweit- und drittbesten Vorschlag gibt es Buch- und CD-Preise aus dem Watt Welten-Shop. Mitmachen lohnt sich also.

 

30.11.2015

Phoenix-Klima-Reporterin im Watt Welten Nationalpark-Haus

Heute, am 30. November 2015, hat der UN-Klimagipfel in Paris begonnen. Zwei Wochen lang werden Vertreter aus 196 Staaten über einen neuen Weltklimavertrag verhandeln. Um die Erderwärmung bis 2030 auf 2 Grad Celsius zu begrenzen, müssen sich die Länder auf eine gemeinsame Klimapolitik verständigen und den Ausstoß von klimaschädlichen Treibhausgasen nachhaltig reduzieren.

Aber macht sich der Klimawandel auch bei uns bemerkbar? Und was wird eigentlich in den deutschen Gemeinden für den Klimaschutz getan?

Der Fernsehsender Phoenix hat Reporter in deutsche Städte und Gemeinden geschickt, um über besondere Klimaprojekte zu berichten. Heute war Klima-Reporterin Sara Bildau bei uns auf Norderney. Die Insel wird vom steigenden Meeresspiegel betroffen sein und setzt auch deshalb auf einen klimafreundlichen Tourismus.

Im Watt Welten Nationalpark-Haus beschäftigt sich die moderne Ausstellung mit der Artenvielfalt und den biologischen und geologischen Prozessen im Wattenmeer, aber auch der Klimawandel und die Energiewende werden thematisiert.

Im Interview erklärt Sonja Wolters, die Leiterin des Watt Welten Nationalpark-Hauses, welche Auswirkungen der Klimawandel auf die Wattenmeerregion haben wird und bereits hat: „Man kann jetzt schon bemerken, dass sich die Arten-zusammensetzung verändert. Es tauchen Tiere auf, deren Temperaturoptimum höher liegt, die sich also an die steigenden Temperaturen anpassen können. Andere Arten, die mit den steigenden Temperaturen nicht so gut zurecht kommen, weichen aus oder sterben sogar aus“. Warum dieser Wechsel von Arten kritisch zu sehen ist und was das Nationalpark-Haus für den Klimaschutz tut, erfahren Sie im hier im vollständigen Phoenix-Interview.

14.11.2015

Mit viel Begeisterung gelernt

Vom 8.-13. November haben die FÖJ-ler der Nationalpark-Häuser, des Mellumrats und der Nationalparkverwaltung in unserem Haus ein Seminar abgehalten. Um über ihr FÖJ hinaus die Qualifikation des Zertifizierten Natur-und Landschaftsführers zu bekommen, haben sie sich eine Woche lang intensiv mit den Themen des Naturschutzes und der Landschaftspflege auseinandergesetzt.

 

Zugvogeltage vom 10.-18. Oktober

Millionen Zugvögel rasten jeden Herbst auf ihrem Weg in die Überwinterungsgebiete im Niedersächsischen Wattenmeer und immer mehr Menschen begeistern sich für dieses Naturereignis. Das Watt Welten Nationalpark-Haus auf Norderney bietet während der Zugvogeltage interessante Veranstaltungen zur Vogelbeobachtung an. Dabei wird bei der  Bestimmung der verschiedenen Vogelarten unterstützt und einiges über die Lebensweise der Zugvögel und die Bedeutung des Wattenmeeres für sie erklärt. Wir zeigen Ihnen auch, wo Sie sich von den wunderschönen Formationen der Stare beim täglichen Abendflug beindrucken lassen können.

 

Junior Ranger zertifiziert

Nach einem Jahr in der Natur-Erlebnis-AG der KGS Norderney sind unsere Junior Ranger am 6. Juli mit einem Zertifikat belohnt worden. Beim Abschlusstermin mit Sarah Peters und Pauline Tenbrüggen vom Junior Ranger Büro in Wilhelmshaven konnten die Schülerinnen und Schüler noch einmal zeigen, was sie über das Wattenmeer und deren Bewohner gelernt haben. Jetzt haben sie ganz offiziell die Möglichkeit an den Junior Ranger Camps und im nächsten Schuljahr an der AG für die Fortgeschrittenen teilzunehmen.

Wir gratulieren euch ganz herzlich!

 

Neuer Blickfang am Nationalpark-Haus

Gleich neben dem Eingang zum Watt Welten Nationalpark-Haus begrüßt Sie seit Neuestem eine strahlend blaue Robbe.

Dieses Kunstwerk ist ein Geschenk des Staatsbads Norderney zur Eröffnung des Nationalpark-Hauses im März 2015 und wurde von den Künstlern Heidi und Claus-Ulrich Ipsen vom Atelier in der Schmiede gestaltet. Der Seehund ist verziert mit zahlreichen Lebewesen des Welt- naturerbes Wattenmeer, wie Silbermöwe, Alpenstrandläufer, Brandgans, Austernfischer und Ringelgans. Aber auch die kleinen Bewohner des Wattenmeeres, wie Nordseegarnele, Wattschnecke, Strandkrabbe, Herzmuschel und Wattwurm, lassen sich darauf bewundern.